Login

Kapellbrücke in Luzern

19 September 2014

Neues Licht für die Kapellbrücke in Luzern

Zentrales und überzeugendes Thema dieses Vorschlags ist die interaktive Animation. Mit dem Beschreiten durch Passanten wird die Brücke von aussen phantasievoll inszeniert und von innen zweckmässig und mit viel Gespür für die Brückenbilder beleuchtet.

Dank modernster Technik können unterschiedliche und bewegte Lichtmotive zum Beispiel zu den einzelnen Jahreszeiten oder zu besonderen Festanlässen – auf die Brücke projiziert werden. Während der Zeitfenster der Inszenierungen gelten Teile der Richtlinien des Plan Lumière nicht.

Welches Licht?

Vor allem die Frage der Inszenierung mit Licht gibt in letzter Zeit vermehrt zu Diskussionen Anlass. Dies steht im Zusammenhang mit dem Umstand, dass die Brücke mit Ausnahme des Wasserturms in der Dämmerung und bei Nacht nur schlecht sichtbar ist.

Seit einigen Jahren dient der Plan Lumière als Wegleitung für die Beleuchtung der Stadt Luzern. Für den Wasserturm und die Kapellbrücke wurde ein Beleuchtungskonzept nach den Kriterien des Plan Lumière umgesetzt. Die angestrebte Inszenierung von Kapellbrücke und Wasserturm ist als spezielles und ergänzendes Projekt ausserhalb des Plan Lumière betrachtet worden.

Historie

Die Kapellbrücke mit dem Wasserturm prägt das Stadtbild von Luzern ganz markant. Die über 500jährige, aus Holz gefertigte Brücke ist ein historisches Baudenkmal von nationaler Bedeu-
tung, dessen Funktion die gedeckte Verbindung der zwei Reussufer der Inne
nstadt noch heute sehr wichtig ist. Sie markiert den Ausfluss der Reuss aus dem Vierwaldstättersee und schliesst zusammen mit der Seebrücke die Stadt gegen den See hin ab. Mehr im Jurybericht zum Download.

 
Galerie