Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

297

Reinhardt Vedder

15 Februar 2021

Neuer
Lichtarchitektur-Preis von der FILD

"Wir müssen die Lichtarchitektur attraktiver machen bei Architekten. In der Architektur- Ausbildung ist das Licht leider noch nichtflächendeckend ein wichtiges Element geworden. Ein Preis kann das fördern."

Frankfurt a.M. (sh). Für einen neuen Architektur-Preis zur Lichtgestaltung im Studium hat sich der renommierte internationale Lichtverband FILD ausgesprochen. 2021 werden die ersten mit 5 x 1.000 Euro dotierten Preise an fünf Architektur-, Innenarchitektur- oder Designprojekte vergeben, die eine Studienarbeit mit einem Lichtkonzept ergänzen und vervollständigen. Preisträger sind Studentengruppen, die mit ihrem Projekt den Fachbereich Lichtgestaltung in ihr Studium einbringen und vertiefen wollen. Das Ziel ist es, die funktionalen, emotionalen, ökonomischen und gestalterischen Mehrwerte in der Architektur für eine grosse Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Luxlumina Verlag · Lichtarchitekt Reinhard Vedder - FILD-Sprecher

 

Auch sprechen wir im Podcast die Situation der PLDC an und deren Shut-Down, der schon im Frühjahr 2020 beschlossen wurde. Wie schade. Was geschieht mit der internationalen Licht-Community?

"Das es die PLDC nicht mehr gibt, ist eine riesige Erschütterung für alle Lichtbegeisterte. Da müssen wir neu planen in 2021."