Force One: Eine wie keine

11 Juni 2015

Facetten von Licht

Mit der Arbeitsplatzstehleuchte Force One lassen sich alle Facetten von Licht einfach regeln – individuell am Arbeitsplatz oder über ein zentrales Gebäudemanagement-system. Auch eine intelligente Gruppen-steuerung-Schwarmtechnologie – ist möglich: Über Funk kann Force One mit weiteren Leuchten „kommunizieren“ und Gruppen bilden, um ein bestimmtes Lichtszenario zu ermöglichen. All diese Optionen bieten die Möglichkeit, bedarfs-, tageszeit-, jahreszeit-, und bewegungs-abhängig zu beleuchten.

Individueller Spielraum im Umgang mit Licht
Unabhängig von einer zentralen Steuerung bleibt viel individueller Spielraum im Umgang mit Force One: Sie ist mit einem hinzu- und abschaltbaren Indirektlichtanteil ausgestattet. Beim Einsatz der Power-Version kann bei geeigneten Raum- und Lichtbedingungen sogar auf weitere Beleuchtung in der Umgebung verzichtet werden – Force One ist ein effizienter Einzelkämpfer, der im Power-Modus über 8000 Lumen leistet.
Die komfortable Steuerung erfolgt über zwei bündig in das Leuchtenprofil integrierte kapazitive, das heißt touch-sensitive, Schalteinheiten; auch die Präsenz- und Tageslichtsensorik PDLS.next ist darüber aktivierbar.


Technische Anmutung und spielerische Leichtigkeit
Der Entwurf vereint technische Anmutung mit spielerischer Leichtigkeit. Rupert Kopp, Designer von Force One, spricht von einem „dynamischen und gleichzeitig ruhigen, aufgeräumten Bild in einer Bürosituation“. Nimbus-Gründer und Geschäftsführer Dietrich F. Brennenstuhl ergänzt: „Die LED-Technik bietet sich an, um unserer Gestaltungsmaxime zu folgen: alles Überflüssige beiseite zu lassen und sich darauf zu konzentrieren, was eine gut funktionierende Leuchte braucht.“ In diesem Sinne wurde auch der für alle Nimbus LED-Leuchten charakteristische Diffusor mit den Kegelsenkungen zur Entblendung und Lichtlenkung weiter verfeinert. So ist die Force One mit einem optimierten Softlichtdiffusor aus hochwertigem Polycarbonat ausgestattet, der im Zusammenspiel mit den anderen Leuchtenkomponenten sehr harmonisch wirkt und ein weiches Licht ausstrahlt.
Fraglos besitzen gerade die Details und die Silhouette der Force One eine Eleganz, die sie als Objekt im Raum ästhetisch wirken lassen, ganz gleich aus welchem Winkel man sie betrachtet. Rupert Kopp: „Eine Stehleuchte für den Arbeitsplatz ist für mich eine mit Funktionen ausgestattete Skulptur – und mir sind eben beide Aspekte extrem wichtig: die optimalen Eigenschaften als Gebrauchsgegenstand, aber genauso ihre skulpturale Ausgestaltung, ihre ästhetische Dimension.”


Flexibler und schlanker Produktionsablauf
Force One wird in Stuttgart nach den Kriterien der sogenannten Lean Production gefertigt. In enger Zusammenarbeit mit Porsche Consulting baute Nimbus einen speziellen, taktgesteuerten Fertigungsbereich auf – mit straff strukturierten Prozessen und exakt aufeinander abgestimmten Montageteams. Die Vorteile: weniger Verschwendung von Zeit und Arbeitskraft sowie eine enorme Steigerung der Flexibilität. Dadurch ist Nimbus einerseits in der Lage, in kurzer Zeit grosse Stückzahlen zu produzieren. Anderseits kann das Unternehmen aber auch Sonderleuchten und Kleinserien wirtschaftlich produzieren.

Fotos Galerie: Frank Ockert, Gordon Koelmel, Schäco

Galerie